DIY Blumensieb - Oder wie man Schnittblumen in großen Vasen arrangiert



Bestimmt fragt ihr euch nun, was um Himmels Willen denn ein Blumensieb ist?
Ich bin mir da selbst nicht ganz sicher, aber es ist mir einfach keine bessere Beschreibung für das runde Holz mit den vielen Löchern eingefallen. Ich habe mir nämlich gestern einen hübschen Strauß Blumen geschenkt und ohne adäquate Hilfe haben sie sich dann doch ganz schön hängen lassen, in der weiten Vase.

Vor einiger Zeit habe ich mir daher HIER schon einmal mit herkömmlichem Tesafilm beholfen und für einen besseren Halt der Schnittblumen ein Gitter über die Schalenöffung geklebt (der Abstand sollte ca. 2cm betragen) und HIER habe ich eine ganz tolle Idee für ein Gitternetz aus Heißkleber entdeckt. Die Idee gefällt mir besonders gut!

Zu guter Letzt habe ich mich dann aber doch wieder für meinen Lieblings-Werkstoff entschieden und eine Arrangierhilfe für Blumen aus Holz hergestellt. Das geht auch relativ einfach, vorausgesetzt man ist ein wenig im Sägen geübt, ist wiederverwendbar und sieht zudem richtig schön aus.



Do It Yourself

Schnittblumen in der Vase einfach dekorieren



Für mein Blumensieb habe ich mir ein schönes Stück Holz ausgesucht, den Umfang der Vasenöffnung aufgezeichnet und ausgesägt. Damit man die Blumen dann später auch schön positionieren kann, braucht es noch verschiedene Löcher, die man in das ausgesägte Holz bohrt. Die Ränder evtl. noch etwas anschleifen und fertig ist eine praktische Arrangierhilfe für die schönsten Frühlingsblumen, Gräser und sogar Zweige.




Mehr hübsche Blumen gibts heute auch hier beim friday flowerday!

Ein tolles Wochenende für euch!
♥ Rebecca





[Nachmachtipp] Pappmaché Vasen aus Flaschen und Buchseiten



Seit meinen Pappmaché Schälchen vor ein paar Jahren, hat sich irgendwie nie wieder die Gelegenheit ergeben mit diesem tollen und formbaren Werkstoff zu arbeiten.
Was total schade ist, denn es macht nicht nur großen Spaß, sondern damit lassen sich auch wirklich tolle und dekorative Dinge herstellen.

Die Pappmaché habe ich wie damals selber hergestellt. Das ist wirklich sehr einfach und jeder hat die Zutaten dafür Zuhause: Mehl, Wasser und ein wenig Salz (Anteile: 1/2 Tasse Mehl auf 3/4 l warmes Wasser).
Geringe Zugabe von Gips lässt die Masse schneller aushärten und sorgt zudem für höhere Festigkeit. Zum Abdecken der Arbeitsfläche benützt ihr am besten Zeitungs- oder Backpapier und schon kann es losgehen:




Kreativ geformt:

Bücher-Vasen aus Papiermaché

Man braucht:

○ leere, saubere Flaschen ( Glas oder Plastik )
○ Zeitungspapier
○ Malerkrepp oder sonstiges Klebeband
○ Mehl
○ Wasser
○ Salz
○ alte Buchseiten

So gehts:

Um die spätere Form der Vase zu gestalten nimmt man eine Zeitschriftenseite, die man etwas zusammenknüllt, um die leere Flasche wickelt und mit Klebeband befestigt.




Für den Mehlkleister mischt man eine halbe Tasse Mehl mit einer dreiviertel Tasse warmen Wasser und 1 Tl Salz in einer großen Schüssel. Alles gut verrühren bis keine Klümpchen mehr in der Mischung sind.

Nun die alten Buchseiten in verschieden große Streifen reißen oder schneiden, in die Mehl-Wasser Mischung tauchen und diese anschließend auf die Flasche bzw. die in Form gebrachte Zeitung aufkleben.
Damit die Vase stabil genug wird, wiederholt ihr diesen Vorgang einige Male und lasst zwischendurch die Lagen aus Buchseiten immer wieder gut durchtrocknen.



Nach dem Trocknen könnt ihr die Vasen in eurer Wunschfarbe sprühen oder einfach natur belassen, was ich auch ganz schön finde.




Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen!
♥ Rebecca




Papierblumen falten: Origami Lilien


Lilien gehören zu den Blumen, die ich besonders schön und edel finde. Außergewöhnlich und voller Symbolik. Nur der starke Duft, den sie in geschlossenen Räumen verströmen, den verträgt hier leider kaum jemand. Es dauert meist nicht lange und meine Tochter klagt über Kopfschmerzen.

So ist die naheliegendste Alternative Lilien aus Papier zu falten. Die sind nicht nur schön anzusehen und von hoher Lebensdauer, sondern auch aufgrund ihrer kinderleichten Herstellung bestens für Origami Anfänger geeignet. Wer also Papierblumen falten möchte, fängt am besten mit der simplen Origami Lilie an.




Besonders elegant wirkt diese Blüte mit reinweißem Papier, ich habe mich jedoch für die Recycling-Variante entschieden und alte Buchseiten dafür verwendet.




Die Blumen habe ich nach einer Video Anleitung von HIER gefaltet. Die Erklärung darin erfolgt schrittweise und leicht verständlich, daher ist sie vor allem auch für Anfänger sehr gut geeignet. Probiert es aus und holt euch die hübschen Lilien einfach ohne Duft ins Haus.


Frühlingshafte Grüße und gutes Gelingen
 Rebecca




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...