Samstag, 25. Juli 2015

[Nachmachtipp] Bemalte Stoffservietten


Abends male ich manchmal zur Entspannung. Dabei höre ich gerne Musik oder:
ich sitze am Wohnzimmertisch und höre dem aufgeregten und spannenden Tages-Ferien-Bericht meiner Tochter und ihrer Freundin zu, der sich ein wenig in die Länge zieht, weil er unterbrochen wird durch ständiges Kichern und unkontrollierbare Lachanfälle und versuche dabei zu malen.

Leider habe ich dafür aber zu wenig Talent und ich gebe es regelmäßig wieder auf und lasse mir stattdessen von den Mädels zeigen, wie Malen wirklich geht. Auch mit mäßigem Erfolg.
Das Einzige was mir manchmal gelingt, sind simple Muster und Formen. Die male ich dann mit Vorliebe auf Stoffservietten oder weißen Geschirrtüchern auf. Klappt auch gut ohne Musik und mit Teenie Geschnatter. ;-)






Du brauchst:

○ helle Stoffservietten
○ Stoffmalfarbe
○ Pinsel
○ Zeitung als Unterlage

So geht´s:

Wichtig ist, dass der Stoff der Serviette appreturfrei ist. Appretur ist eine chemische Veredlung von Textilien, die die Farben nicht gut haften lässt. Wer sich nicht sicher ist, wäscht die Serviette einfach einmal (ohne Weichspüler) vor dem Bemalen.

Wie das Muster genau entstanden ist, kann man glaube ich auf den Bildern gut erkennen.
Legt eine Zeitung als Unterlage unter den Stoff und malt, wenn ihr euch nicht sicher seit, die Formen mit einem Bleistift vor.

Mit Pinsel und Stoffmalfarbe die Muster nachmalen und gut trocknen lassen.
Anschließend ist eine Fixierung mit dem Bügeleisen nötig. Dazu nehmt ihr am besten ein dünnes Baumwolltuch, legt es auf die bemalte Serviette und bügelt einige Minuten auf Baumwolltemperatur ohne Dampf.
Fertig ist eure individuelle Serviette! :-)






Viel Freude beim Nachmachen und ein wunderschönes Wochenende,
Rebecca




Montag, 20. Juli 2015

[Sommerrezept] Griechisches Himbeer Sorbet



Also jetzt gibt er ja ordentlich Gas der Sommer, findet ihr nicht auch?
Ich meine 37° Aussen- und 30° Küchentemperatur ringen mir eigentlich nur einen einzigen Wunsch ab: Ins kühle Nass zu springen und anschließend ein halb gefrorenes fruchtiges Sorbet zu schlemmen. Im Schatten. Wollt ihr auch?





So schmeckt der Sommer am besten.


Das ist drin:

○ 300g griechischer Joghurt
○ 300g frische Himbeeren
○ 1/2 Bio Zitrone
○ 3-4 EL Agavendicksaft
○ evtl. frische Himbeeren und weitere Beeren der Saison zum Garnieren

So wird´s gemacht:

Die Zitronenhälfte zunächst gut waschen und abtrocknen. Die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Himbeeren ebenfalls vorsichtig waschen und gut abtropfen lassen.
Das Joghurt mit dem Zitronensaft, der Zitronenschale und dem Agavendicksaft verrühren und zusammen mit den Himbeeren in einer hohen Rührschüssel pürieren.
Nun die Masse in einer Eismaschine ca. 30 Minuten gefrieren lassen und im Anschluß mit einem Eisportionierer zu Kugeln formen und mit verschiedenen Früchten servieren.

Tipp:
Ohne Eismaschine könnt ihr die pürierten Himbeeren auch in kleine Schüsseln geben und für mind. 3 Stunden in´s Gefrierfach geben. Zwischendurch einfach immer wieder einmal umrühren, damit es schön cremig bleibt.







Ich habe es geschafft, genau 3 (drei!) Bilder vom fertigen Sorbet zu schießen, ehe ich eine fruchtige Himbeersuppe auf dem Teller hatte. Also genießt die Köstlichkeit lieber zügig, falls ihr den festen Zustand bevorzugt. ;-)


Sonnige Grüße aus dem Schatten,
Rebecca




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...