Dienstag, 22. Juli 2014

Wohntrend: Marmor + Mini DIY



Das erste was ich sehe, wenn ich die Augen schließe und an Marmor denke ist:
prunkvoll geschwungene Balustraden, Kirchenkitsch und Omas auf Hochglanz
polierte runde Teelichthalter. Nicht im Traum hätte ich gedacht,
dass ich irgendwann Gefallen an Marmor finden würde, und dass dieser Trend
eher spurlos an mir vorüber ziehen wird. So wie: zur Kenntnis genommen und nickend
vorbeigewunken. In etwa wie der Kupfertrend, der ist nicht ganz so meins
und da kann ich auch schön die Finger davon lassen, obwohl es mir bei
anderen dann wieder oft ganz gut gefällt.

Letzten Samstag aber, als ich im hiesigen Baumarkt stand und neben der obligatorischen 
Dose Sprühfarbe, die ich immer auf Vorrat daheim habe, plötzlich auch eine Rolle Marmor-
Klebefolie im Wagen liegen hatte, war es dann halt doch Liebe auf den zwei..dritten Blick. 
 
 





Trotzdem habe ich erstmal ganz klein angefangen. In die Hände gefallen ist mir dabei
ein kleiner, rechteckiger Teller, den ich zum Servieren meiner Kaffetasse
oder anderen Kleinigkeiten, praktisch finde und den ich ein wenig mit der Folie
 aufwerten wollte.

Mit Zuschneiden und Bekleben dauert das ganze gerade mal 2 Minuten,
was mich echt begeistert und ich finde der Fake-Marmor ( ganze €4,90 die Rolle )
macht auch ordentlich im Kleinen was her. Die moderne Interpretation und
vor allem in Kombination mit Naturmaterialen wie Holz, ist wunderschön und sehr elegant.

Jetzt interessiert mich aber schon, was ihr zum Marmor Look sagt? :-)
Ich habe ja noch ziemlich viel Folie übrig und kann es kaum erwarten,
weiter zu kleben...

♥ Rebecca















Dienstag, 15. Juli 2014

Fernweh.












Pinocchio. Kleines Püppchen, freches Bübchen...

Emma in netter "Gesellschaft".


Johann Grattla Septett | Straßenmusik Toskana





Die letzten Wochen plagt mich wieder das Fernweh.
Und dass der Sommer hierzulande gerade Pause macht, macht es auch nicht besser.
So habe ich ein wenig in meinem Fotoarchiv gestöbert und ein paar Bilder aus
dem letzten Italien Urlaub rausgesucht. Italien inspiriert mich bei jeder Reise auf´s Neue.
Ich liebe das mediterrane Lebensgefühl, die große Freude am Kochen und die vielen, vielen 
Genuß-Momente. Der Zauber zwischen dem Meer und den Bergen und das Unendliche hinter 
einer jeden Kurve. Und genau da träum ich mich nun ein Weilchen hin... ;-)

Habt auch einen wunderschönen Tag!
♥ Rebecca








Sonntag, 13. Juli 2014

[Probier´s mal vegan] Schoko Gugelhupf mit Ribiseln








Auf die Ribiselernte im Sommer freu ich mich immer sehr. Leider habe ich 
keinen Garten, denn dann würde ich wohl ganz viele von den Sträuchern pflanzen, 
die über und über mit den leuchtend roten und elfenbeinfarbenen Beeren bedeckt sind.
 
Und gewiss noch so einiges mehr. Wahrscheinlich würde es ein wilder
Kräuter-, Obst-, Gemüse-, kaum noch unter Kontrolle zu bringender 
Wildgarten werden. Ich kenn mich doch...

Auf den Geschmack bin ich zugegebenermaßen aber erst als Erwachsene gekommen, 
denn als Kind waren mir die Ribisel immer viel zu sauer und herb.
Dabei ist es wohl gerade dieses zarte säuerliche Aroma, was die Beeren so gut mit
süßen Speisen harmonieren lässt. Und daher konnte ich es heute auch kaum erwarten,
ein paar von ihnen auf meinem frisch gebackenem Schoko Gugelhupf zu garnieren.
On the top mit geschmolzener Schokolade. Mmh! Ein Traum, das Hineinbeißen und 
langsam auf der Zunge Zergehen lassen!



Das ist drin:
  • 400g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 400ml Sojamilch
  • 130 ml Öl
  • Zimt
  • ca. 60g Zartbitterkuvertüre
  • Ribiseln zum Dekorieren

So wird´s gemacht:

Sojamilch mit Öl, Zucker und der Prise Salz mixen und anschließend das gesiebte Mehl, Backpulver,
den Kakao und den Zimt darunter mengen. Um dem Teig Bindung und Feuchtigkeit zu verleihen,
gebe ich meistens ein paar Löffel Apfelmus dazu. Es funktioniert aber auch mit pürierten Bananen,
Birnen oder Kürbis. Je nachdem welchen Geschmack ihr im Backwerk haben wollt.

Die Kuchenform ausfetten und auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen
( 170° Ober- und Unterhitze)  ca. 40 Minuten backen lassen.

Wenn der Kuchen fertig ist ( Stäbchenprobe) vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und
vollständig auskühlen lassen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen
gießen. Mit Ribiseln dekorieren und vor dem Genießen die Schoki erkalten lassen.


Das leckere Rezept für den Gugelhupf habe ich hier entdeckt, welches ich dann leicht abgewandelt habe.









Nicht vergessen habe ich die die Gewinner meines Tortendeko Give Aways .
Die Gewinner wurden per Zufallsauswahl bestimmt und werden noch von mir 
per Mail benachrichtigt.
Gewonnen haben:  

- Cornelia aus Salzburg
- vonKarin
- Sanne
                    

Ganz lieben Dank fürs Mitmachen und nicht traurig sein,
falls es nicht geklappt hat. Noch im Juli gibt es eine weitere Möglichkeit
etwas Schönes zu gewinnen. ;-)


Habt noch einen feinen Sonntag!
♥ Rebecca